computer reparatur Marbella Spanien

echte bidirektionale Internetverbindung per Satelit

von  

echte Internetverbindung über Sat kaum teuerer als ADSL aber in ganz Europa verfügbar!

Zwei-Wege-Sat° bietet Downlinkgeschwindigkeiten von bis zu 10 Mbit/s und bis zu 4 Mbit/s.

Das reicht für mehrere hochauflösende Videokameras oder  ein ganzes Hotel mit Wifi

Kann ich das System selber installieren?
Wir empfehlen die Installation durch Made in Quality oder unsere Vertriebspartner. Dennoch können Sie das System auch selber installieren, wenn Sie den Anweisungen über den Antennenaufbau und die Antennenausrichtung vorsichtig und sehr genau folgen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der exakten Ausrichtphase der Antenne. Diese muss wesentlich genauer als etwa bei der Antennenausrichtung für den TV-Empfang sein. Hierbei empfiehlt sich zudem dringend der Einsatz eines Messgerätes, dass in der Regel nur geschulte Fachleute haben.

Wieviel kostet Zwei-Wege-Sat°
Dank des Einsatzes standardisierter Technologien für die Hardware und des Ka-bands für Übertragungen kann Zwei-Wege-Sat° den Service zu virtuell ähnlichen Kosten wie DSL erbringen. Informationen zu Preisen und Verkaufsbedingungen erhalten Sie über Dienstleister und Vertriebspartner in jedem Land.

Benötige ich eine Telefonverbindung?
Nein, Zwei-Wege-Sat° erfordert keine Kabel- oder Telefonverbindungen.

Gibt es Mindestanforderungen an meinen Rechner?
Normalerweise gibt es keine. Jeder Computer (MAC, Windows oder Linux OS) mit integrierter Netzwerkverbindungskarte (10/100 Mbit/s) kann an das Satellitenmodem angeschlossen werden. Und noch wichtiger: es ist keine zusätzliche Hardware oder Computersoftware erforderlich.

Kann ich Zwei-Wege-Sat° in ein Netzwerk integrieren?
Ja. Hierzu müssen Sie nur einfach einen IP Router zwischen dem Netzwerk zuhause und das Satellitenmodem installieren. Alternativ können Sie sich in naher Zukunft auch für eine Inneneinheit mit integriertem Router und Wi-Fi Interface entscheiden.

Kann ich ein drahtloses Netzwerk zuhause mit Zwei-Wege-Sat° betreiben?
Ja. Für einen geringen Aufpreis gibt es ein Wi-Fi Heimnetz mit Zwei-Wege-Sat°. Alternativ last sich jeder Wi-Fi Router mit dem Zwei-Wege-Sat° Modem verbinden und Sie können damit drahtlos Browsen.

Sind mit Zwei-Wege-Sat° Triple-Play Dienste möglich?
Ja. Dies hängt jedoch vom jeweiligen Vertriebspartner und dessen Angebot ab. Mit Zwei-Wege-Sat° und einem zusätzlichen LNB ist auch der Empfang von TV-Programmen über die Satellitenantenne möglich. Dies gilt für unverschlüsselte und Pay-TV-Sender gleichermaßen.

Kann ich mit Zwei-Wege-Sat° Online-Games spielen?
Im Prinzip ja. Allerdings ist es durch die längeren Ping-Zeiten der Satellitenverbindung (schätzungsweise 600 – 650 Millisekunden) nicht empfehlenswert, sogenannte Shooter-Games zu spielen. Dafür ist der vollwertige Breitbanddienst Zwei-Wege-Sat° nicht ausgelegt.

Kann ich mit Zwei-Wege-Sat° TV-Programme sehen?
Ja. Mit Zwei-Wege-Sat° und einem Zusatz-LNB können Sie Satelliten TV-Programme empfangen und sehen. Der weitere Vorteil für Sie dabei ist, dass dieser Empfang ohne Internetverbindung möglich ist.

Was ist Zwei-Wege-Sat°
Zwei-Wege-Sat° ist ein satellitengestützter bi-direktionaler vollwertiger Breitbanddienst für den schnellen Zugang zum Internet. Bi-direktional bedeutet: Sie benötigen für alle Sende- und Empfangsfunktionen keine Telefonverbindung, da diese vollständig via Satellit laufen.

Wie stelle ich fest, dass sich Zwei-Wege-Sat° für mich eignet?
Wenn Sie in einer Region leben, in der es nur eine Anbindung über Telefonleitungen an das Internet gibt oder die Infrastrukturen vor Ort nur ungenügend ausgebaut sind, ist Zwei-Wege-Sat° die geeignete Lösung für Sie. Unser Dienst bietet Ihnen unabhängig von Ihrem Standort einen vollwertigen und schnellen breitbandigen Zugang zum Internet.

Welche Hardware benötige ich?
Alles was Sie benötigen ist eine Satellitenantenne und ein Zwei-Wege-Sat° Modem. Darüber hinaus ist die Installation einer zusätzlichen Software auf Ihrem Rechner gar nicht nötig. Sie müssen nur einfach Ihren Rechner an das Modem anschließen, die Antenne installieren und exakt ausrichten lassen und schon haben Sie über Zwei-Wege-Sat° einen vollwertigen, breitbandigen, schnellen Zugang zum Internet.

 

Technische Fragen

Wie hoch sind die Zeitverzögerungen von Datenübertragungen via Satellit?
Geostationäre Satelliten sind im Orbit rund 36.000 Kilometer von der Erde entfernt über dem Äquator positioniert. Eine Übertragung von der Erde aus zum Satelliten und zurück zur Erde dauert 250 Millisekunden (0,25 Sekunden oder besser eine Viertelsekunde). Die 2-Wege Protokoll-Latenzzeit beträgt rund 600 Millisekunden inklusive der Latenz des eingesetzten SurfBeam Systems. Um die Latenz zu reduzieren, die sich auf den TCP-Durchlauf und Webbrowsing auswirken könnte, sind ein sogenanntes Performance Enhancing Proxy (PEP) und eine Webacceleration in das SurfBeam Modem und das DOCSIS Head-end System integriert.

Was sind die technisch maximal möglichen Downlink- und Uplinkgeschwindigkeiten?
Das SurfBeam Terminal ermöglicht technisch Empfangsgeschwindigkeiten bis zu 10 Mbit/s. Mit dem 2-Wattsender lassen sich je nach Frequenzband, Antennengröße und Standort Daten mit bis zu über 4 Mbit/s zum Satelliten senden. Die Geschwindigkeiten des angebotenen Zwei-Wege-Sat° Dienstes liegen darunter.

Wie stabil ist der Zwei-Wege-Sat° Dienst bei schlechten Wetterbedingungen?
In der Vergangenheit galten schlechte Wetterbedingungen und Regen als potentielle Hürde für den erfolgreichen Einsatz von Satelliten Ka-band-Systemen. In der Tat wurden die Signale derart beeinflusst, dass es schwierig war, einen qualitativ hochwertigen Dienst zu garantieren. Dies hat sich inzwischen signifikant geändert. Zwei-Wege-Sat° reagiert mit einer Uplink Leistungskontrolle und adaptiven Datenkodiertechniken automatisch auf Regenfälle (Adaptive Coding and Modulation - ACM). Hierdurch werden potentielle Ausfälle vermieden und die Bandbreite des eingesetzten Satellitentransponders optimiert. Dies verleiht dem Zwei-Wege-Sat° Netzwerk eine deutlich höhere Zuverlässigkeit im Vergleich mit allen anderen in Europa angebotenen satellitengestützten Zwei-Wege-Systemen.

Was ist Ka-Band und was sind dessen Vorteile?
TV-Satelliten arbeiten prinzipiell mit Ku-Band Frequenzen. Diese haben den Vorteil einer breiten geografischen Abdeckung über einen einzigen Footprint. Das nun über Europa beginnend eingeführte Ka-Band bietet andere Vorteile:

* Die ITU weist jedem Satelliten mehr Ka-Band Bandbreite zu (1 GHz je Orbitalslot) * Für bestimmte Zwei-Wege-Kommunikation ermöglicht die Spotbeam-Technologie einen extensiven Wiedereinsatz von Frequenzen und reduziert damit zugleich die Kosten des Spektrums signifikant.

  • Die größere verfügbare Bandbreite ermöglicht höhere Übertragungsraten und Spitzengeschwindigkeiten je Nutzer.
  • Durch den Einsatz von Ka-Band Frequenzen werden auf Nutzerseite kleinere Satellitenantennengrößen benötigt.
  • Die Blanket-Lizenz Erfordernisse für Nutzer-Hardware lassen sich leichter erfüllen und helfen, die Hardwarekosten zu reduzieren

Wer betreibt die Zwei-Wege-Sat-Plattform?
Die Plattform und der Betrieb des Zwei-Wege-Sat° Netzwerks werden vom SkyPark Teleport in Turin (Italien) durch das Eutelsat-Tochterunternehmen Skylogic aus gesteuert. Skylogic beschäftigt an diesem Standort über 50 Mitarbeiter und betreibt dort 14 Hubs, die insgesamt Kapazitäten auf acht Eutelsat-Satelliten nutzen. Ein dafür bestimmtes Team am Teleport überwacht und steuert den Zwei-Wege-Sat° Dienst und sorgt für dessen höchste Verfügbarkeit.

Noch kein Feedback