computer reparatur Marbella Spanien

Windows 7 für immer behalten und Windows 10 Nervensäge abstellen !

von  

Lassen sie sich von Microsoft nicht länger ärgern!

Windows-10-Downloader: Tipps zur Deinstallation

sie können Windows 7 noch bis 2021 benutzen!

Das Programm, mit dem Microsoft WIN 7- und 8.1-Nutzer zum Upgrade auf WIN 10 zwingen will ärgert die Benutzer!

 Insbesondere dann, wenn man nie auf das schlechtere Betriebssystem 8 / 10 wechseln möchte - es aber trotzdem ohne Einwilligung schon im Hintergrund heruntergeladen wird, wofür ca. 6 Gigabyte Datenvolumen verbraucht werden!

Mittels einem Tool kann man diese Funktion außer Kraft setzen.

 Tatsächlich installiert KB3035583 ein Programm namens GWX.exe, das von da an im Hintergrund die Verfügbarkeit von Windows 10 überprüft. GWX steht für "Get Windows 10". Ab einem bestimmten Zeitpunkt beginnt GWX, die Werbetrommel für Microsofts nächste Betriebssystemversion zu rühren – mit Werbe-Bannern und Symbolen im System-Tray sowie einer Vorregistrierung zum Upgrade. Aus der Konfigurationsdatei von GWX lässt sich entnehmen, dass das Werkzeug auch den Download von Windows 10 und das Upgrade des Systems verwalten soll.

Microsoft klassifiziert das Update als "Empfohlen". Je nach den Einstellungen von Windows Update landet es manuell oder automatisch auf dem Rechner. Wer die Optionen "Empfohlene Updates auf die gleiche Weise wie wichtige Updates bereitstellen" aktiviert und "Updates automatisch installieren" hat, bekommt KB3035583 ohne Rückfrage auf den PC. Das Update lässt sich dann zwar deinstallieren, wird aber bei der nächsten Suche nach Updates wieder angeboten.

Aufgrund zahlreicher Leseranfragen stellen wir im Folgenden eine Anleitung zur Deinstallation des Windows-Updates KB3035583 bereit und zeigen, wie man Windows Update so umstellt, dass GWX nicht wieder im Hintergrund nachinstalliert wird.

So finden Sie heraus, ob das Windows-Update KB3035583 schon installiert ist: Rufen Sie Windows Update auf und klicken Sie dort unten links auf "Installierte Updates": Wenn dort in der Liste unter der Zwischenüberschrift "Microsoft Windows" ein Eintrag namens "Update für Microsoft Windows (KB3035583)" steht, ist GWX auf Ihrem Rechner installiert.

Microsoft schmuggelte über die Update-Funktion bereits vor Wochen das sogenannte GWX-Programm ein, eine Malware welche gegen den Willen der Benutzer zum Umstieg auf Windows 10 drängt.

 WIN 7- und 8.1-Nutzern erschien es daraufhin als unscheinbares WIN-Symbol im Infobereich der Taskleiste. Von dort konnte und kann man das Upgrade auf WIN 10 nicht nur vorbestellen, sondern später auch installieren. Das ist an und für sich recht nützlich - allerdings verhält sich das Programm ziemlich eigen. Es lädt im Hintergrund nämlich schon eifrig Upgrade-Daten herunter, obwohl der Anwender der Installation noch gar nicht zugestimmt hat. Dabei gibt es einige, die trotz Reservierung lieber noch eine gewisse Zeit warten wollen, bevor sie auf das neue Betriebssystem wechseln. Andere hat Microsofts Datenpolitik im Zusammenhang mit WIN 10 vermutlich auch nachhaltig verstimmt.

Die Kollegen vom Heise-Verlag haben nun ein Script zur Verfügung gestellt, das besagtes GWX-Update beziehungsweise den Patch, der es mitbrachte, entfernt und die erneute Installation verhindert. Dabei handelt es sich nicht um das erste Programm seiner Art. Da Microsoft das Update jedoch aktualisierte, kann das ursprüngliche Anti-Upgrade-Tool die Installation des GWX-Updates nicht länger verhindern. Die neue Tool-Version halte Microsoft zwar auch nicht davon ab, wieder mittels Update zu kontern. Jedoch werde Microsoft nicht mehr automatisch das Upgrade auf WIN 10 im Hintergrund herunterladen können.

Nutzer, die das Tool installieren und später doch noch auf WIN 10 upgraden wollen, sollen es mit einer Registry-Änderung außer Kraft setzen. Alternativ lasse sich das Upgrade auch manuell installieren.

KB3035583 deinstallieren!

Vor-Ort- Service · Computer ... 2. mehrstündiger Unterricht (z.B.: Installieren eines PCs, Einrichten eines privaten Netzwerks, Einführung in Linux, ...

Um zu verhindern, dass Windows das KB3035583 beim nächsten Durchlauf wieder ungefragt installiert, muss man in Windows Update unter "Einstellungen ändern" neben der Option "Empfohlene Updates auf die gleiche Weise wie wichtige Updates bereitstellen" den Haken entfernen.

Danach führt Windows Update den Eintrag KB3035583 nur noch unter dem Karteireiter "Optional" auf und versucht keine automatische Installation mehr.

Wer das Update ganz verschwinden lassen will, öffnet unter "Wählen Sie die Updates aus, die installiert werden sollen" mit der rechten Maustaste das Kontextmenü des KB3035583-Updates und wählt dort "Update ausblenden". Das sollte dem Spuk ein Ende bereiten.

Lesen Sie dazu auch:

[Update 9.4.2015 14:00] Nach der Deinstallation von KB3035583 über Windows Update findet sich in der Aufgabenplanung unter Microsoft/Windows/Setup/gwx noch eine Reihe an Aufgaben, die das GWX-Programm aufrufen. Diese Anweisungen sorgen für Fehlermeldungen im Ereignisprotokoll (C:\Windows\System32\winevt\Logs\Microsoft-Windows-GWX-Ins%4Operational.evtx). Auf Testsystemen waren nach einem Neustart sowohl die ins Leere laufenden Aufgaben als auch der Ordner \SysWOW64\GWX verschwunden. [/Update] (ghi)

Noch kein Feedback